KONTAKT

 

ALVA RENTAL​

Lothringer Straße 38

44805 Bochum

Germany

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon

kameraverleih, bochum, essen, technikverleih, rental, nrw, filmverleih, duisburg, dortmund, red cinema camera, arri, dji ronin 2, atomos, ruhrgebiet, filmverleih bochum, filmverleih dortmund, filmverleih essen, kameraverleih bochum, kameraverleih essen, kameraverleih dortmund

© Copyright 2019 • ALVA RENTAL // AUS LIEBE ZUM FILM

MIETBEDINGUNGEN

MIETBEDINGUNGEN

STAND 01.10.2019       

Barthelmeh/Heiduk GbR

Lothringer Straße 38

44805 Bochum

§ 1 MIETPREISE / ZAHLUNGSFRIST / VERZUG

Alle Preise verstehen sich in Euro zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Preisberechnung erfolgt individuell, je nach Dauer der Miete und Menge der ausgeliehenen Mietgegenstände. Auftragserteilung erfolgt durch Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 50% der im Angebot angegebenen Netto-Rechnungssumme. Berechnungsgrundlage: Woche = 5 Tage Unsere Rechnungen sind 10 Kalendertage nach Erhalt zur Zahlung fällig. Bei nicht fristgemäßer Zahlung kommt der Kunde ohne weitere Erklärung in Verzug. Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt die gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 8 % über dem Basiszinssatz zu verlangen. Eine Geltendmachung von weiteren Ansprüchen bleibt hiervon unberührt.


§ 2 VERSICHERUNG DER MIETGEGESTÄNDE / VERSICHERUNGSKOSTEN

Eine Anmietung der angebotenen Mietgegenstände ist nur bei a) Vorlage eines gütligen Versicherungsbescheides seitens des Mieters oder b) durch in Anspruchnahme der Mietgeräte-Versicherung der Barthelmeh/Heiduk GbR möglich. Eine Kopie des Versicherungsbescheides ist dem Vermieter zwingend vor dem Anmietungszeitpunkt vorzulegen. Sollte keine Versicherung vorhanden sein, kann die Versicherung des Vermieters in Anspruch genommen werden. Die Kosten der Mietgeräte-Versicherung belaufen sich in diesem Fall auf 9% der gesamten Netto-Rechnungssumme.​ Beim Versand der Mietgegenstände fällt der Versicherungsaufschlag von 9% der gesamten Netto-Rechnungssumme immer an.

§ 3 ÜBERGABE DER MIETGEGENSTÄNDE AN DEN MIETER

Die Mietgegenstände werden dem Mieter in einwandfreiem und gereinigtem Zustand übergeben. Etwaige, bereits vorhandene Abnutzungs- bzw. Gebrauchsspuren werden vorab protokolliert und schriftlich bestätigt. Der Mieter ist verpflichtet, alle Geräte auf Funktion und Zustand sowie auf Vollständigkeit nach beiliegender Materialliste zu prüfen. Ein möglicher Mangel der Mietgegenstände ist dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Kommt der Mieter seiner Überprüfungspflicht nicht nach, so haftet der Vermieter nicht mehr für Schäden wegen der Mangelhaftigkeit der Mietgegenstände oder für Folgeschäden.

 

§ 4 MIETDAUER

Die Anmietung der Mietgegenstände beginnt mit Übergabe der Mietgegenstände an den Mieter oder an einen, vorher vereinbarten Dritten und endet mit dem Tag der Rückgabe. Verlängerungen der Mietdauer sind in jedem Fall mit dem Vermieter abzusprechen und bedürfen einer schriftlichen Bestätigung. Das Equipment ist nach dem letzten Miettag auf Kosten des Mieters an den Vermieter zu übergeben. Wenn Mietgegenstände nicht zur vereinbarten Zeit zurückgegeben worden sind und dadurch eine anschließende Miete oder Eigenproduktion des Vermieters beeinträchtigt wird, können die entstehenden Mehrkosten dem Mieter berechnet werden. Wird die Mietsache nicht vertragsgemäß zurückgegeben, ist je angefangenem Tag eine volle Tagesmiete an den Vermieter zu zahlen.


§ 5 KÜNDIGUNG / STORNIERUNG      

§ 5.1 Während der schriftlich bestätigten Mietdauer ist eine ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses für beide Vertragsparteien ausgeschlossen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt hiervon unberührt.

 

§ 5.2 Wird ein schriftlich bestätigter Mietauftrag nicht 24 Stunden vor dem angegebenen Auslieferungstermin storniert, werden Kosten für den ersten Miet-Tag vollständig (100%) und die Kosten für den darauffolgenden MietTag in Höhe von 50% berechnet. Bei eintägigen Ausleihzeiträumen beträgt die Stornierungsgebühr 100%.

 

§ 6 LIEFERSERVICE – ANLIEFERUNG DER MIETGEGENSTÄNDE

Bei Anlieferung der Mietgegenstände durch den Vermieter Barthelmeh/Heiduk GbR wird dem Mieter eine Pauschale von 0,30€ pro km berechnet.


§ 7 VERSAND DER MIETGEGENSTÄNDE

Die Versandkosten berechnen sich individuell auf Basis des jeweiligen Umfangs der Mietgegenstände.  Wenn nicht anders vereinbart, sind die gesamten Versandkosten vom Mieter zu tragen. Ein Versand der Mietgegenstände wird nur bei inkl. 9% Versicherungsaufschlag in Höhe der gesamten Netto-Rechnungssumme akzeptiert.


§ 8 PFLICHTEN UND HAFTUNG DES VERMIETERS

§ 8.1 Der Vermieter verpflichtet sich, das bestellte Equipment bereitzustellen. Ist die Bereitstellung aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat oder die zwar in den Einflussbereich des Vermieters fallen, der Vermieter jedoch nicht vorsätzlich herbeigeführt hat, nicht möglich, so bemüht er sich um die schnellstmögliche Ersatzbeschaffung. Ist Ersatzbeschaffung auf diesem Weg nicht möglich, sind weitere Ansprüche jedoch ausgeschlossen.

 

§ 8.2 Die Mietgegenstände sind durch eine Vollkaskoversicherung versichert, die folgende Leistungen beinhaltet: Diebstahl, Einbruchdiebstahl mit Vandalismus, unvorhergesehene eintretende Beschädigung oder Zerstörung, Wasser und Feuchtigkeit, Bedienungsfehler, Vorsatz Dritter, Kurzschluss, Überstrom oder Überspannung, Brand, Blitzschlag und Explosion.


§ 9 GEBRAUCH DER MIETGEGENSTÄNDE / HAFTUNG DES MIETERS

§ 9.1 Eine Weiterverleihung bzw. -vermietung ist dem Mieter untersagt. Der Vermieter bleibt uneingeschränkter Eigentümer aller Mietgeräte.

 

§ 9.2 Der Mieter ist verpflichtet dem Vermieter über den beabsichtigten Verwendungszweck und den Ort des Einsatzes der Mietgegenstände zu informieren. Auf außergewöhnliche bzw. unübliche Umstände und besondere Aufnahmeformen ist hinzuweisen.

 

§ 9.3 Der Mieter hat die Mietgegenstände so zu verwenden bzw. zu gebrauchen, wie es der Nutzzweck vorschreibt. Schäden, die durch unsachgemäße Nutzung, böswillige Beschädigung oder Zweckentfremdung entstanden sind, gehen zu Lasten des Mieters. Er hat in solchen Fällen den Gegenstand, die Gegenstände zum Zeitwert zu ersetzen.

 

§ 9.4 Der Vermieter behält sich vor, die Miete im Schadensfall bis zur Ersatzbeschaffung geltend zu machen. Dies schließt auch eine ggf. notwendige Fremdanmietung ein. Der Vermieter ist verpflichtet, die Ersatzbeschaffung schnellstmöglich zu veranlassen.

 

§ 9.5 Bei einem Schadensfall verpflichtet sich der Mieter die zu zahlende Selbstbeteiligung von 250,00 € pro Schadensfall zu zahlen.

 

§ 9.6 Der Mieter verpflichtet sich zur Wiederbeschaffung nicht versicherter Kleinteile (Objektiv-Filter, Akkus, Kabel, Speichermedien, Transportkoffer etc.)


§ 10 RÜCKGABE DER MIETGEGENSTÄNDE

§ 10.1 Die Rücknahme der Mietsache durch den Vermieter bestätigt nicht, dass diese mängelfrei übergeben wurde. Der Vermieter behält sich eine ausführliche Prüfung der Geräte und bei deren Beschädigung des Gerätes die Geltendmachung des entsprechenden Schadensersatzes vor. Der Kunde ist spätestens bei der Rückgabe der Geräte verpflichtet, uns auf eventuelle Schäden an den Geräten unaufgefordert aufmerksam zu machen. Dies gilt auch dann, wenn der Kunde Schäden nur für möglich hält.

 

$ 10.2 Wenn bei der Rückgabe extrem Überproportionale, aus der Sicht des Vermieters, optische Abnutzungen wie starker Schmutz oder viele Kratzer (speziell bei der Anmietung von optischen Systemen) festgestellt werden, können weitere Kosten erhoben werden. Die Schadensfeststellung seitens des Vermieters - auch bezüglich einer unvollständigen Rückgabe - kann bis 14 Tage nach Rückgabe erfolgen.

 

§ 10.3 Der Vermieter haftet nicht für Daten, die vom Mieter nach Rückgabe der Speichermedien vergessen wurden und somit im Rahmen der nachfolgenden Weitervermietung durch den Vermieter gelöscht werden sein könnten.

 

§ 11 SALVATORISCHE KLAUSEL

Die Gültigkeit der vorstehenden Bedingungen wird nicht dadurch berührt, daß eine oder mehrere der Klauseln - gleich aus welchem Rechtsgrund- ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein sollte. Für diesen Fall sind die Vertragsparteien verpflichtet, eine der unwirksamen Regelung wirtschaftlich am nächsten kommende wirksame Regelung zu vereinbaren.